Satzung

 

 

 

§1 Name, Sitz und Rechtsform

 

Der Verein führt den Namen „Baikal Forum. Er hat seinen Sitz in Mannheim. Der Verein wird im Vereinsregister des Amtsgerichts Mannheim eingetragen. Nach Eintragung ins Vereinsregister führt er den Zusatz "e.V".

 

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral und steht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland.

 

 

§2 Zweck

 

Zweck des Vereins ist die

- Förderung des Völkerverständigung zwischen Deutschland, vor allem Rhein-Neckar Gebiet, und der Baikalseeregion

- Förderung des Umweltschutzes am Baikalsee und in Deutschland

 

 

Der e.V. übt seine Tätigkeit aus, indem er:

 

  • sich selbstständig und in Kooperation mit anderen Vereinen einsetzt, sowie Workcamps und Fachprogramme anbietet

  • für Projekte, die mit dem Zweck des e.V. entsprechen Spenden sammelt

  • Projekte im Natur- und Umweltschutz initiiert und unterstützt

  • Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland betreibt

  • Events und Projekte initiiert, die der Völkerverständigung dienen

  • außerschulische Jugendbildungsprojekte zum Schutz der Natur- und Umwelt in der Baikalregion unterstützt

  • Vorträge, Ausstellungen, Multimediaprojekte organisiert

  • Publikationen erstellt

  • Müllsammlungen am Baikalsee und in Deutschland organisiert

  • sich für eine nachhaltige Müllentsorgung am Baikalsee einsetzt

 

 

§ 3 Gemeinnützigkeit, Gewinn/Vergütungen

 

  • Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.“

  • Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

  • Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

  • Der Vorstand kann bei Bedarf und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Haushaltslage Aufträge über Tätigkeiten für den Verein gegen eine angemessene Vergütung oder Honorierung an Dritte vergeben.

 

 

 

§ 4 Mitgliedschaft

 

Mitglied können natürliche und juristische Person (sowie jede Unternehmung) werden. Jugendliche unter 18 Jahren können die Mitgliedschaft mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erwerben. Der Beitritt erfolgt durch schriftliche Erklärung, über die der Vorstand entscheidet.

 

Für besondere Verdienste um den Verein kann die Ehrenmitgliedschaft durch die Vorstandschaft verliehen werden. Ehrenmitglieder sind ab der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft beitragsfrei zu führen. 

 

 

Beendigung der Mitgliedschaft

 

  • Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss oder durch die Streichung aus der Mitgliederkartei.

  • Der freiwillige Austritt ist jeweils zum Ende des Kalenderjahres möglich und muss dem Vorstand vier Wochen in schriftlicher Form vorher mitgeteilt werden.

  • Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Einen Ausschlussantrag kann der Vorstand oder 10% der Mitglieder stellen. Der Antrag ist ausführlich zu begründen. Die Mitgliederversammlung entscheidet über einen Ausschluss mit 2/3 der abgegebenen Stimmen.

 


§5 Organe

Organe des e.V. sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Den Organen können nur Mitglieder angehören.

 

 

§ 6 Spenden/Beiträge

 

  1. Die Kosten des Vereins werden aus anzuwerbenden Mitteln, Beiträgen und Spenden gedeckt.

  2. Über Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3 der Stimmen.

  3. Der Verein kann Fördermitglieder aufnehmen.

 

 

 

§ 8 Mitgliederversammlung

 

  1. Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich vom Vorstand schriftlich per Email, unter Angabe der Tagesordnung, mit vierzehntägiger Frist einberufen.

  2. Der Vorstand ist zur Einberufung einer Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn dies ein Zehntel der Mitglieder verlangt (mit genauer Tagesordnung).

  3. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind unter Bestimmung der Grundsätze und Richtlinien der Arbeit des Vereins im Rahmen dieser Satzung: Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstandes, Wahl der Kassenprüfer.

  4. Die Mitgliederversammlung kann Gäste zulassen.

  5. Vorstandsmitglieder können von der Mitgliederversammlung jederzeit mit 2/3 Mehrheit abberufen werden. Diese Abberufung muss begründet werden. Die Abberufung wird sofort wirksam.

 

§ 9 Der Vorstand

 

  1. Der Vorstand besteht aus zwei Personen über 18 Jahren. Einem/einer Vorsitzenden und einem Stellvertreter/Stellvertreterin.

  2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich jeweils durch die einzelnen Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter vertreten. Der Vorstandsvorsitzende kann das Vertretungsrecht an Mitglieder des Vorstandes kommissarisch oder generell weitergeben, dies geschieht in schriftlicher Form.

  3. Der Vorstand wird für jeweils vier Jahre gewählt. Bis zur abgeschlossenen Neuwahl bleibt der alte Vorstand im Amt.

 

Die Aufgaben vom Vorstand:

 

  1. führt die Geschäfte des Vereins

  2. verwaltet das Vereinsvermögen

  3. führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus

  4. beruft die Mitgliederversammlung

  5. bereitet die Mitgliederversammlung vor und stellt die Tagesordnung auf

  6. bestimmt den Protokollführer der Mitgliederversammlung

  7. vertritt den Verein nach außen

  8. Die Amtsniederlegung eines Vorstandsmitgliedes bedarf der Schriftform

 

 

 

 

§ 10 Beschlüsse

 

  1. Die Mitgliederversammlung verändert und beschließt mit einfacher Mehrheit die Geschäftsordnung des Vereins

  2. Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes sind in Niederschriften festzuhalten, die jedes Vereinsmitglied einsehen kann.

  3. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind von der Versammlungsleitung, die Beschlüsse des Vorstandes von zwei Vorstandmitgliedern zu unterzeichnen.



§ 11 Haftungsausschluss

Der Verein schließt grundsätzlich nach § 31 BGB eine Haftung aus der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten gegenüber seinen Mitgliedern aus. Der Verein haftet nicht gegenüber seinen Mitgliedern für die bei der Ausübung des Wanderns und sonstigen Veranstaltungen oder bei einer sonstigen für den Verein erfolgten Tätigkeit, Unfällen, Diebstählen oder sonstigen Schädigungen.


 

§12 Sonstiges

 

Die Tätigkeit im e. V., ausgenommen die der Angestellten, ist ehrenamtlich. Wenn es die finanzielle Situation des Vereins zulässt, ist der Vorstand berechtigt für alle oder einzelne Vorstandsmitglieder eine Aufwandsentschädigungen nach § 3 Nr. 26a Einkommensteuergesetz zu beschließen und Aufwandsersatz nach § 670 BGB an Vereinsmitglieder auszahlen für die Aufwendungen, die durch die Vereinsaktivitäten entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Reisekosten, Porto, Telefon und Kopier- und Druckkosten. Die Mitglieder und Mitarbeiter haben das Gebot der Sparsamkeit zu beachten. Der Vorstand kann durch Beschluss im Rahmen der steuerrechtlichen Möglichkeiten Aufwandspauschalen festsetzen.

 

 

 

 

 

Fragen, die durch diese Satzung nicht, nicht vollständig oder nicht zweifelsfrei geregelt sind, werden durch Beschluss des Vorstandes entschieden.

 

Die Satzung tritt mit dem Zeitpunkt der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft

 

 

§ 13 Auflösung des Vereins

 

  • Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit.

  • Der Beschluss über die Auflösung des Vereins kann nur gefasst werden, wenn mindestens 50% der aktiven Mitglieder vertreten sind.

  • Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das nach Abzug der Verbindlichkeiten verbleibende Restvermögen an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Jugendhilfe in Mannheim.